Zukunftsmusik: WakePark Ruswil? Interview mit Bruno Zemp

Eine Gruppe rund um Bruno Zemp arbeitet seit 2006 daran, in Ruswil, Luzern einen Cablepark zu realisieren. Inzwischen ist das Projekt reif für die breite Öffentlichkeit.

Bruno, wie kamt ihr auf diese Idee?
Wir sind alles leidenschaftliche, jedoch hobbymässige Wakeboarder, weshalb wir oft nach Immenstadt im Allgäu gefahren sind um zu cablen. Da dieser Park nicht gleich um die Ecke ist, kam uns dann die Vision des Cableparks im eigenen Garten.

Wie sieht das Projekt zur Zeit aus?
Wir planen einen 120 x 250 m Baggersee mit einem 5-mastigen Lift. Eine Insel in der Mitte sorgt dafür, dass die Wellen der anderen Seite nicht stören. Dazu kommen ein Shop für Mietequipment, eine Selfservicebar und eine Lounge in welcher man die Natur, die Idylle und Sonnenuntergänge en masse geniessen kann.

Wer unterstützt euch?
Am wichtigsten ist natürlich das geeignete Bauland zu finden. Wir kamen relativ einfach zu Land, da meine Familie einen Bauernbetrieb führt. Sie sind das Fundament des WakePark Ruswil. Nach unserer selfmade Vision fanden wir professionelle Hilfe in politischen und sportlichen Bereichen. Zur IG- Wakeboardanlage Ruswil gehören Beni Fischer, Walter Iten, Andy Meyenberg und die Familie Zemp. Ohne sie wären wir heute nicht hier!

Wie kann ich den WakePark unterstützen?
Grundsätzlich muss man den Bewohnern der Gemeinde Ruswil zeigen, dass ein Interesse vorhanden ist. Cool wäre, wenn jeder, der diesen Artikel liest unsere Facebook Homepage gerne hat und uns so positives Feedback zukommen lassen. So können wir den Ruswilern signalisieren, dass der WakePark eine Bereicherung für unsere Region ist und uns weiter bringt. Denn schlussendlich stimmen sie darüber ab. Also schnell auf Facebook «liken»!

Wo sind für dich die Vorteile gegenüber dem Wakeboarden am Boot, einmal davon abgesehen, dass man kein Boot braucht?
Das sind zwei Welten! Wir haben immer flaches Wasser, einen klaren Preisvorteil, vernachlässigbare Lärmemissionen, freie Wahl bei den Obstacles (was den Snowboardern unter euch entgegen kommen wird), es können7 bis 8 Personen gleichzeitig fahren und schlussendlich, darauf achten wir speziell, ist es wesentlich umweltfreundlicher. Wir möchten allen den Spass am Wakeboarden ermöglichen, denn die Sportart steck in der Schweiz noch immer in den Kinderschuhen.

Wann startet der Lift voraussichtlich?
Wenn wir die Abstimmung im März 2012 für uns entscheiden können, sollte man im Herbst mit dem Bau und somit im Frühling 2013 mit dem Cablen vor der Haustür beginnen können.

Sind auch schon weitere Ideen gereift? Wie sieht?s mit Events aus?
Der Umwelt und Nachhaltigkeit zuliebe, hoffe ich, dass man in naher Zukunft etwa 5 solcher Lifte in der Schweiz findet und eventuell eine Contesttour ins Leben rufen könnte.

Danke Bruno!

Weitere Infos unter: www.wakepark.ch
THEMA News / Wake
VERÖFFENTLICHT 09.08.2011
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Weitere Beiträge