X Games Norway 2017

Silje Norendahl, Mark McMorris, Anna Gasser und Sven Thorgren heissen die Sieger aus Hafjell

Die X Games machten diese Woche Halt in Norwegen. Gestern Freitag standen die Finals des Slopestyles auf dem Programm, heute Samstag massen sich die Riderinnen und Rider auf dem Big Air.

rider: marcus kleveland pic: wilhelm
Slopestyle Friday

Die Finals im Slopestyle boten ein ziemliches Novum an den X Games, denn während die Qualis bei strahlendem Sonnenschein gefahren wurden, fanden die Finals bei Flutlicht statt. Nicht allen Ridern behagte dies auf dem sonst schon ziemlich schwierigen Parcours. Topfavoriten wie Max Parrot und Mark McMorris konnten keinen Lauf richtig runterbringen. Und auch Marcus Kleveland konnte den Heimvorteil nicht wirklich nutzen.
Sein norwegischer Landsmann Stale Sandbech machte dies einiges besser. Seit seinem ersten Run lag Stale in Front und er hatte bereits die Medaille auf sicher bis der schwedische Qualisieger Sven Thorgren die norwegische Party noch vermieste. Mit einer top Railsektion und traumwandlerischer Sicherheit auf den Kickern hievte er sich noch vor Stale Sandbech und Seb Toutant auf den Goldplatz. Hier sein Run zum geniessen.

rider: anna gasser pic: wilhelm

Bei den Girls muss sich die Queen des Slopestyle Jamie Anderson langsam gefasst machen, dass sie nicht mehr alles einfach so gewinnt. Die Konkurrentinnen schlafen nicht und befinden sich immer mehr auf Augenhöhe mit der Amerikanerin. An den X Games in Aspen stand ihr Jules Marino vor der Sonne, diese fuhr auch in Norwegen stark, klassierte sich jedoch knapp hinter Jamie. Und dennoch wurde nichts mit der nächsten Goldmedaille für Jamie Anderson, denn Anna Gasser hatte etwas dagegen. Die Österreicherin stickte einen cab double underflip sowie auch einen bs 7 und einen fs 5 absolut sauber und holte sich ihr erstes X Games Gold in Norwegen. Und dies obwohl sie dem Publikum als Schweizerin vorgestellt wurde. Hier ihre Show.

rider: mark mcmorris pic: wilhelm
Big Air Saturday

Anna Gasser doppelte am Samstag auf dem Big Air gleich nach. Zwar nicht mit Gold, aber einer nächste Medaille. Obwohl sie nicht zu den Topshots auf dem Big Air gehört, holte sie sich Bronze. Vor ihr landete Jules Marino, welche sich ebenfalls die zweite Medaille des Events sicherte und nur um ein einziges Pünktchen die goldene verfehlte. Geschlagen wurde sie von der Lokalmatadorin Silje Norendal, welche ihren Frust vom Slopestyle Contest in den Boden fuhr und auf dem Big Air ziegte, was in ihr steckt und verdient gewann.

Bei den Jungs revanchierten sich ebenfalls zwei für den Slopestyle. Die beiden Kanadier Mark McMorris und Max Parrot, welche am Freitag leer ausgingen, lieferten sich ein Duell um Gold bis zum letzten Sprung. Erst im allerletzten Anlauf stickte Mark einen sw bs triplecork 16 und hievte sich damit an Max vorbei. Hinter den beiden Kanadiern holte sich mit Torgeir Bergrem ein weiterer Einheimischer eine Medaille, der der grossen Show in Hafjell ein würdiges Ende setzte.

VERÖFFENTLICHT 11.03.2017
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Was denkst du?

Ähnliche Beiträge

Weitere Beiträge