X Games Aspen 2017

Max Parrot und Hailey Langland schreiben Geschichte

Hallo Madness! Die X Games sind bis Sonntag noch in vollem Gange, jedoch steht jetzt schon fest, dass die Ausgabe 2017 die nächste Ära einläuten. Zum ersten Mal reichen zwei saubere Triplecorks nicht mehr zum Sieg und zum ersten mal stickt eine 16jährige einen astreinen Doublecork in einem Wettkampf. Für das nächste Level verantwortlich: Maxence Parrot und Hailey Langland.

Rider: Marcus Kleveland Pic: Tedesco
Big Air

Der Big Air der Jungs bei den X Games war immer ein Highlight. Für den Sieg musste in den letzten Jahren alles stimmen. Die meisten der Jungs hatten Triplecorks auf Abruf und zwar in einigen Varianten. Vor genau 6 Jahren war es Torstein Horgmo, der zum ersten mal eine dreifach Überkopfrotation zeigte (Triplecork konnte man dies ja noch nicht nennen) und damit Gold holte. Nun holte sich der 6fache Goldgewinner Mark McMorris mit zwei Triples gerade mal noch Bronze. Grund dafür war, das einerseits Marcus Kleveland einen Quadcork so stand, dabei jedoch leicht in den Schnee griff, und dann auch noch Max Parrot einen Quad-Underflip sauber hinstellte. Damit überflügelten die beiden den Rest des Feldes und holten Silber und Gold. Dass Max, der in seinem zweitbesten Run einen Cab Triple 18 zeigte, mit zwei Cab-Sprüngen Gold holte, hinterliess einen etwas schalen Beigeschmack und entlockte sogar Jamie Anderson einen etwas verwunderten Kommentar auf instagram.

Rider: Hailey Langland Pic: Tedesco

Ebenfalls Geschichte schrieb die Amerikanerin Hailey Langland. Sie stickte als erste Frau überhaupt einen bs doublecork in einem Wettkampf. Und die Art und Weise, wie sie diesen hinstellte, ist absolut sehenswert. Mit mehr Style einen solchen Sprung mal einfach so über den Big Air der X Games hinstellen, ist absolut nicht selbstverständlich. Auch ihr zweiter zählender Sprung, ein superstylischer fs 3, machen ihre Vorstellung im Vergleich zum Gezwirble der Jungs einfach eine Augenweide. Aber überzeugt euch selbst davon:

Damit überflügelte die 16jährige die zweitplatzierte Anna Gasser und drittplatzierte Julia Marino, die beiden einen double underflip in den Schnee stellten. Die Girls pushen das Level also auch mächtig und man darf gespannt sein, wie sich das bei ihnen weiterentwickeln wird.

Rider: Tylor Gold Pic: Duplechian
Superpipe

Und dann war da doch noch was? Genau, die Entscheidung in der Superpipe der Jungs. Alle erwarteten einen Clash of the Titans mit Iouri Podladtchikov, Shaun White und Ayumu Hirano. Doch alle noch so grossen Erwartungen wurden nicht erfüllt. Keinen der drei brachte auch nur einen Lauf sauber runter und so zierten sie zusammen mit Pat Burgener leider das Ende des Rankings.

Die Gunst der Stunden nutzen andere. Allen voran der Australier Scotty James, welcher sich mit diesem Run genau 90 Punkte holte und alle anderen um mehr als 10 Wertungspunkte hinter sich liess. Hinter ihm klassierten sich die beiden Amis Matt Ladley und Taylor Gold, welcher mit dem dritten Rang sicher mehr als zufrieden ist. Im letzten Jahr kurz vor den X Games brach er sich die Kniescheibe und ist nun nach langem Aufbau endlich wieder zurück unter den Topridern in der Pipe.

In der Nacht auf Sonntag fahren noch die Ladies ihre Entscheidungen im Slopestyle und in der Pipe aus, und am späten Sonntagabend um 20 Uhr fällt dann noch die Entscheidung im Slopestyle der Jungs.

VERÖFFENTLICHT 28.01.2017
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Ähnliche Beiträge

Weitere Beiträge