WSL 2017 voll im Gange

Alles was du über die diesjährige World Surf League Saison wissen musst.

Mit dem Abschluss des Australian Leg und den ersten 3 Events der diesjährigen WSL Championship Tour bereits in den Büchern, stehen wir mitten in einer Surf Saison, die vielleicht die letzte vom 11fachen Champion Kelly Slater sein wird. Höchste Zeit somit mal zusammenfassen was bisher geschah und was uns noch erwarten wird!

Nicht klar was die WSL ist? – Scroll runter zum Ende dieses Berichts und finde eine kurze Einführung.

Kelly Slater auf der Jagd nach Weltmeistertitel Nummer 12 – WSL / Kelly Cestari
Was bisher geschah...

Begonnen hat das Jahr wie üblich mit dem Quiksilver Pro an der Gold Coast in Australien. Nach über 1-jähriger Verletzungspause und mehr als ernsthaften Gehirnverletzungen kehrte Owen Wright ins Wettkampfgeschehen zurück. Was lange im Ungewissen stand, kam zur Realität und die Surfwelt war begeistert einen gesunden Owen Wright zurück auf der Tour zu sehen.

Was dann geschah gehört der Sorte Geschichte an, die nur der Sport schreiben kann. Big-O kämpft sich durch Heat und Heat, eliminiert einge der ganz grossen Namen à la Mick Fanning und Gabriel Medina bevor er dann im Final auf Matt Wilkinson, seinen besten Kumpel und treuster Gefährte auf seinem langen Weg zurück zum Spitzensport, trifft. Aber auch Wilko konnte Owen Wright auf seinem Weg zum perfekten Comeback nicht stoppen.

Somit nur 15 Monate nach seinem schrecklichen Wipeout inclusive Hirn Blutungen und Gedächtnisverlust gewinnt Owen das Quik Pro an der Gold Coast und versetzt die ganze Surfwelt in eine “feel-good Stimmung”. Daumen Hoch für einen emotionalen Start in die WSL 2017!

Owen Wright feiert seinen Titel am Quiksilver Pro – WSL / Ed Sloane

Weiter gings am Drug Aware Margaret River Pro. Die Schlagzeilen an der Westküste Australiens gehörten vorwiegend John John Florence. Der 24-jährige Hawaiianer dominiert den Event von A bis Z. In schwierigen Bedingungen zu Beginn des Events die so manchen Favoriten zum verzweifeln brachte, scorte John John Wellen im excellent Bereich. In seinem Viertelfinal zeigte uns der aktuelle Weltmeister wie seine Barrel Skills zur Zeit so aussehen – absolut bestechend und weiter ins Halbfinale. Diesmal verführt er die Judges mit kraftvollen Turns, welche ihm das verdiente Ticket ins Finale bescheren.

Mit einem klasse Gesamtscore im Finale von 19.03 Punkten lässt JJF seinem Finalgegner Kolohe “Brother” Andino keine Chance und Sieger des Margie River Pro und neuer Leader auf der Championship Tour ist John John Florence.

The best 10 ever: Sebastian Zeitz bringt Kommentatoren aus der Fassung!

Das Rip Curl Pro Bells Beach in Australien gehört zu den ganz grossen Events auf der Tour und die Siegerliste des Events gleicht der Hall of Fame des Surfsports. Tour Leader John John Florence macht von Anfang an klar dass er der Mann zu schlagen ist und stickt gleich in Runde 4 schon mal einen unglaublichen Air. “I mean, come on…” – den Kommentatoren verhauts die Sprache und ihr habt das Video bestimmt schon gesehen.

Schlussendlich ist es jedoch der Südafrikaner Jordy Smith, der an der Glocke läutet und das Rip Curl Pro Bells Beach für sich entscheidet mit einem Finalsieg über den jungen Brasilianer Caio Ibelli.

Weltmeister John Florence in seinem Element – WSL / Ed Sloane
Wie gehts weiter…

Der nächste Event steht bereits vor der Tür. Vom 9. bis 20. Mai kämpfen die Topsurfer in Rio de Janeiro um den Titel des CT Events Oi Rio Pro. Titelverteidiger des Events ist kein geringerer als John John Florence, doch besonders in Acht nehmen wird man sich von den Brasilianern nehmen müssen. Die Wellen in Rio sind oft verleitend um zu Airs anzusetzen und die Crowd am Beach ist einmalig und unterstützt besonders ihre lokalen Helden lautstark. Nebst dem Brazilian Storm gibts aber auch noch jede Menge andere Anwärter auf einen Top Platz.

Was ist die WSL?

WSL steht für World Surf League und repräsentiert professionelles Wettkampfsurfen auf unserem Planeten. Wer sich in der QS (Qualification Series) genügend Punkte ersurft, qualifiziert sich für die CT (Championship Tour). Die 34, respektive 17 besten Surfer und Surferinnen auf der CT haben dann die Ehre an erstklassigen Surfspots weltweit den Weltmeistertitel unter sich auszumachen. Events werden über mehrere Tage ausgetragen und die Surfer messen sich 30 Minuten lang in 2-, oder 3-er Heats gegeneinander, in denen der Sieger jeweils eine Runde weiter kommt. Judges bewerten die gesurften Wellen und die 2 besten Scores zählen für die Wertung.

Die Locations der 11 Events auf der WSL Men’s Championship Tour - Twoleftfeet.ch
VERÖFFENTLICHT 26.04.2017
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Was denkst du?

Weitere Beiträge