Vans – Die Brandmanager im Fokus

Die Serie Brandmanager im Fokus soll einen Einblick in den Alltag eines Managers geben. Manuel Rickli, Brandmanager von Vans Schweiz, stellt uns seine Arbeit vor.

Die Brandmanager aus der Schweiz leisten eine enorme Arbeit. Sie bringen uns den Stuff der grossen Marken in unsere Stores. Nicht immer dürfte es einfach sein, sich gegen die Flut an Outlets und den online Handel aus dem Ausland zu wehren. Die Serie Brandmanager im Fokus soll einen Einblick in den Alltag eines Managers geben. Die Personen hinter den Marken erhalten das Wort und auch die Highlights dieser Saison stimmen auf den Winter ein.

Foto: Vans
Markus Keller, Foto: Philipp Ruggli
Martino Cattaneo, Foto: Alan Maag

Heute kommt Manuel Rickli von Vans Schweiz.

Als erstes gerne dein Name, Alter und wie du zu deinem Job gekommen bist?
Mein Name ist Manuel Rickli und ich bin 27 Jahre alt. Ich habe damals eher durch Zufall erfahren, dass Vans einen neuen Marketing-Koordinator für die Schweiz sucht und mich kurzerhand beworben. Vor meiner Abreise zu einem dreimonatigen Trip durch die USA wurde ich dann an ein Vorstellungsgespräch eingeladen und irgendwie konnte ich dort meinen damaligen Chef überzeugen, mich einzustellen.

Wo ist euer Standort ist und wie seid ihr strukturiert?
Die MB Sportswear GmbH, welche unter anderem die Marke Vans als Verkaufsagentur vertritt, hat ihr Büro und einen Showroom in Brügg, BE, sowie einen weiteren Showroom in Glattbrug ZH. Da ich eng mit dem Verkaufsteam zusammenarbeite, habe ich mein Büro ebenfalls in Brügg. Mein Arbeitgeber ist jedoch VF International, Eigentümer der Marke Vans, mit Europa Hauptsitz im Tessin.

Wer ist alles in eurem Team (Rider) dabei?
Wir haben Markus Keller, David Bertschinger Karg und Iouri Podladtchikov, die für das Europa bzw. International Snow Team fahren. Lokal unterstützen wir im Snowboardbereich Lucas Baume, Carlos Gerber und Ursina Haller.

Wir haben auch ein sehr starkes Skateteam mit Sven Kilchenmann, Fabio Martin, Simon Stricker, Martino Cattaneo, Igor Fardin und Adrien Marco. Zusätzlich unterstützen wir noch Timur Karadschajew als BMX Fahrer.

Lucas Baume, Foto: Philipp Ruggli

Warum unterstützt ihr genau diese Fahrer?
Wir unterstützen Fahrer, die hinter der Marke Vans stehen und diese durch ihre individuelle Persönlichkeit repräsentieren. Uns ist der persönliche Kontakt und eine langfristige Zusammenarbeit wichtig. Wir versuchen die Fahrer möglichst während ihrer ganzen Karriere zu begleiten und zu unterstützen, angefangen als Rookie bis manchmal hin zum Europa oder International Team. Es gibt einige Beispiele wie Markus Keller, Iouri Podladtchikov, oder Micky Iglesias (skatet seit über 20 Jahren für Vans), die alle schon seit ihren jungen Jahren in einem Vans Team sind.

Bei welchen Events, Parks und Projekten seid ihr diese Saison vertreten?
Im Skatebereich ist nach wie vor der Vans Shop Riot der grösste Event auf lokaler Ebene. Weiter hat Vans dieses Jahr das «House of Vans» in London eröffnet, welches das ganze Jahr gratis für jedermann zugänglich ist. Es ist eine einzigartige Location in den Old Vic Tunnels und auf jeden fall einen Besuch wert. Nebst Konzerten, Parties, Filmvorführungen und Kunstausstellungen gibt es auch einen Skatepark. Infos dazu auf www.houseofvans.eu.

Für die Schweizer Berge ist im Moment ein Event in Planung, der aber noch nicht zu hundert Prozent bestätigt ist. Zudem ist Vans, wie auch schon in den vergangenen Jahren, in Österreich als Partner des Vans Penken Parks dabei. Ansonsten trifft man uns auch noch bei kleineren Skate-Events an, wo wir mit unseren legendären Vans Waffeln am Start sind.

Gibt es in Zukunft die Möglichkeit bei euch – in welcher Form auch immer – zu arbeiten?
Durch das starke Wachstum der Marke Vans in den letzten Jahren ist natürlich auch der Bedarf an kreativen und motivierten Mitarbeitern gestiegen. Im Vans Europa Hauptsitz in Stabio (TI) gibt es durchaus immer wieder spannende Jobs, für die neue Angestellte gesucht werden.

Sk8-hi und Era MTE, Foto: Aaron Blatt

Welches war der bisher beeindruckendste Moment in deinem Job?
Die Vans Warped Tour letztes Jahr in Bern war ziemlich krass. Teil eines solchen Events zu sein, ist sehr interessant und bietet auch immer die Möglichkeit um Team Fahrer, Partner oder ehemalige Mitarbeiter einzuladen und den persönlichen Kontakt zu pflegen.

Zu Produkten und Highlights

Wo seht ihr zukünftige Trends in der Szene? Insbesondere Gear, aber auch Fahrstil, Skigebiete, etc?
Wir denken, dass der ganze Freestyle-Sport wieder vermehrt an Bedeutung gewinnen wird. Die Investitionen in den Bergregionen werden in den nächsten Jahren im Bereich Infrastruktur und Tourismusförderung zunehmen. Hoffen wir, dass zukünftige Projekte, wie beispielsweise die geplante neue Pipe in Grindelwald, von solchen Investitionen profitieren können und dass andere Skigebiete in dem Bereich nachziehen.

Penken Jacket, Foto: Vans

Was sind 2-3 Highlights der diesjährigen Kollektion? Was zeichnet diese von anderen Produkten aus und warum muss man sich diese Saison genau dieses Produkt kaufen?
Vans Hybrid Collection: Die Hybrid Kollektion ist eine Mischung aus Streetwear und funktionaler Outerwear. Perfekt geeignet für wärmere Schneetage oder Park shredden.

Mountain Edition: Vans-Fans werden in diesem Winter mit den Mountain Edition Classics-Modell ihr Lieblingspaar finden. Speziell für den Winter hat MTE Classics leistungsstarke, witterungsbeständige Technologien entwickelt und nun den SK8-Hi und den Era damit ausgestattet. Die Optik bleibt der Vans-Tradition treu und bietet dazu beste Voraussetzungen für kalte Temperaturen.

Danke Manuel für diesen interessanten Einblick in dein Leben als Brandmanager! Checkt vans.ch und die Facebook-Page.

Sk8-hi MTE, Foto: Aaron Blatt
VERÖFFENTLICHT 01.12.2014
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Weitere Beiträge