Swatch Freeride World Tour Vallnord-Arcalis

Ein intensiver Contest auf einem technisch anspruchsvollen Hang brachte bemerkenswerte Runs hervor.
freerideworldtour.com / Dom Daher. Rider: Anne-Flor Marxer

Pressemitteilung: 9. Februar 2017 – Vallnord-Arcalís, Andorra – Freeride-Fans konnten sich heute endlich über den ersten Stopp der Swatch Freeride World Tour 2017 (FWT) freuen. Die 52 Fahrerinnen und Fahrer zeigten am Serra de Balma (2450 m) eine phänomenale Show. Bei den Snowboardern holte Newcomer Thomas Feurstein (AUT) den zweiten Platz, Nicola Thost (GER) konnte sich bei den Snowboarderinnen ebenfalls über Silber freuen.

Seit Sam Smoothys bahnrechendem Run von 2015 wird der heutige Wettkampfhang „Smoothy’s Garden“ genannt. Auf 500 Höhenmetern bot das technisch anspruchsvolle Face den Fahrern eine Reihe von Möglichkeiten, von Straightlines bis zu schwierigen felsigen Passagen. Bei blauem Himmel und bester Sicht fanden die Fahrer nach den Schneefällen der letzten Woche optimale Bedingungen vor.

freerideworldtour.com / Dom Daher. Rider: Ralph Backstrom
SNOWBOARD HERREN

Titelverteidiger Sammy Luebke (USA) macht dort weiter, wo er aufgehört hat: Mit seinen stylishen Grabs und Spins holte er 90 Punkte und den Sieg. Ein Einstand nach Maß gelang Thomas Feurstein aus Schruns (AUT). Der Vorarlberger hat sich letztes Jahr über den Freeride World Qualifier (FWQ) für die FWT qualifiziert und belegte mit 84 Punkten auf Anhieb Rang zwei. Feurstein glänzte mit kluger Linienwahl, sehr flüssiger Fahrt sowie zwei souveränen 360s. „Ein Platz auf dem Podium ist immer gut, vor allem weil ich gestern noch krank war und nicht wusste, ob ich fahren kann”, sagte Feurstein. „Die Schneebedingungen waren sehr gemischt, teilweise extrem gut, dann wieder hart. Es war aber nicht schlecht, es hat gut gepasst!“ Dritter wurde Ralph Backstrom (USA).

SNOWBOARD DAMEN

Anne-Flore Marxer (SUI) wählte eine ästhetische Linie mit einigen schön gestandenen Sprüngen. Mit ihren 78 Punkten holte sie den Sieg beim Saisonauftakt. Zweite wurde Nicola Thost (GER). Die Halfpipe-Olympiasiegerin von 1998 und Xtreme-Verbier-Gewinnerin von 2015 sammelte mit hohen Sprüngen 75 Punkte. „Ich war unglaublich nervös, weil es so ein langer Tag war. Jetzt bin ich sehr erleichtert, dass ich sicher heruntergekommen bin“, freute sie sich im Ziel. Platz drei sicherte sich Mikaela Hollsten (FIN).

freerideworldtour.com / Dom Daher
THEMA News / Snow
TAGS Freeride
VERÖFFENTLICHT 14.02.2017
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Was denkst du?

Weitere Beiträge