Mein Post

Suzuki Nine Queens 2015

Die Riderinnen haben Geschichte geschrieben!
Aimee Fuller Photo Credit: David Malacrida

Der Suzuki Nine Queens 2015 im österreichischen Serfaus-Fiss-Ladis geht zweifelsohne in die Geschichte des Freeskiing und Snowboarding ein. Viele Athletinnen standen zum ersten Mal neue Tricks, einige davon wurden sogar zum ersten Mal überhaupt auf Ski oder Snowboard gezeigt.

Die einwöchige Session vom 15. bis 20. März war gespickt mit Highlights wie der Heli-Session, den Sunrise- und Sunset-Shootings sowie dem Big Air Contest am Freitag. Die deutsche Slopestyle-Weltmeisterin Lisa Zimmermann holte sich den 3. Contest-Sieg in Folge. Bei den Snowboardern stand die Norwegerin Kjersti Ostgaard-Buaas am Ende ganz oben auf dem Podium. Unsere Freunde von Twinsister waren am Contest Day vor Ort und haben für euch ein paar Interviews und Action Shots gemacht.

Den Movie mit den Interviews mit Aimee Fuller, Emma Dahlström, Dania Assaly und Coline Ballet-Baz findet ihr HIER

Spencer O'Brien Photo Credit: Klaus Polzer

Das grosse Finale, der Big Air Contest, wurde im Rahmen einer Jam Session abgehalten, welche die entspannte Atmosphäre der gesamten Woche widerspiegelte. Jede Athletin hatte Zeit für ungefähr acht Runs, aus denen zwei unterschiedliche Tricks mit dem höchsten Score in die Wertung eingingen. Die beeindruckende Konstanz und ihr einzigartiger Style machten den Unterschied zwischen Kjersti Ostgaard-Buaas’ Läufen und der ihrer Mitstreiterinnen. Ihr Backside 540 Japan und Front 720 Stale katapultierten die Norwegerin aufs Siegertreppchen. Ausserdem konnte sie einen Frontside 1080 landen, ein Trick, der zu den anspruchsvollsten im Snowboard-Sport gehört und den auch schon Olympiasiegerin Jamie Anderson (USA) während der Woche gezeigt hatte.

Klaudia Medlove Photo Credit: Klaus Polzer

Nach dem straffen Zeitplan der vorangegangenen Tage konnten sich die Fahrerinnen für den Contest noch einmal richtig motivieren. Die strahlende Gewinnerin über ihren Sieg: «Ich bin ziemlich überrascht, ganz oben auf dem Podium zu stehen, denn heute Morgen bin ich ziemlich müde aufgewacht und war mir etwas unsicher, ob ich die Power habe, hier richtig abzugehen. Irgendwie hat es sich dann ergeben, dass ich ein paar spezielle Tricks versucht habe. Dass es mit dem Front 1080 tatsächlich das erste Mal geklappt hat, fühlt sich einfach nur gut an!»

Klaudia Medlova aus Slowenien landete einen Backside Rodeo 540 und einen Frontside 720 Mute, die ihr den zweiten Platz einbrachten. Mit einem Backside 900 Mute, den sie zum ersten Mal landete, sowie einem Switch Backside 540, verlässt Elena Könz aus der Schweiz den Suzuki Nine Queens mit Bronze in der Tasche.

VERÖFFENTLICHT 28.03.2015
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Weitere Beiträge