Mein Post

on air: asleep. aus zürich

mit dem ersten bein bereits die pubertät verlassend, vereinen sich um die jahrtausendwende fünf talentierte musiker, um sich gemeinsam auf die suche nach melodien und beats zu machen. die truppe gibt sich den namen asleep. und stürzt sich kopf voran in ihr abenteuer. das war vor zehn jahren. nach zwei alben, etlichen konzerten und auslandbesuchen feiert die band heute jubiläum.

bereits mit dem debutalbum «the good things» wird klar, diese jungs sind nicht irgendeine weitere rockband, die bereits gesagtes bzw. gehörtes wiederholen will. vielmehr fanden sie schnell ihren eigenen sound und wurden kreativ. heute legen sie ein songwriting an den tag, das durch schwindelerregende abwechslung besticht, so dass jede achterbahnfahrt zum kinderausflug wird.
dies wurde auch auf dem zweitling «in the village though we make up numbers for cities» nochmals verdeutlicht. kommt der eine oder andere song auf der cd popig rüber, verwandeln sich diese live in energiegeladene rocksongs, die schon so manches publikum in extase versetzten.

auch wenn zur zeit leider keine konzerte anstehen, lassen sich angesichts des jubiläums zwei dinge über asleep. sagen: erstens, die reise scheint noch lange kein ende zu finden und zweitens, gut möglich, dass der eine oder andere noch immer mit einem bein in der pubertät steckt. gut so!

artist: asleep.
song: move



patrik schmid (schlagzeuger) steht rede und antwort:

zehn jahre sind eine lange zeit, wer oder was ist der antrieb?
patrik: Unser Antrieb ist die Lust am gemeinsamen Musizieren. Wenn die nicht mehr da ist, ist die Band am Ende.

auch ihr werdet älter. inwiefern veränderte sich das musik machen, wenn du an die gründung zurückdenkst?
patrik: Wir haben als Schülerband angefangen und hatten immer primär das Ziel, unsere eigene Musik zu machen. Das ist auch heute noch so. Die Rockstar-Träume haben sich aber umso mehr differenziert, je mehr auch eine Struktur in der Band und um die Band gewachsen ist. Als wir angefangen haben, träumten wir von grossen Bühnen, Ruhm und Groupies. Heute wollen wir Musik machen, die es noch nicht gibt und Konzerte spielen, wo unsere Arbeit vom Publikum und von den Veranstaltern geschätzt wird. Natürlich gilt immer noch: Bekanntheit ist wichtig, denn so erhalten wir wertvolle Chancen und manchmal auch Geld, aber die Alles-oder-Nichts-Strategie ist nur etwas für das Teenie-Traumland und definitiv nichts für unsere Band. Wir träumen nun einen etwas differenzierteren Rockstar-Traum.

zwei alben, etliche konzerte und auch im ausland wart ihr. was kommt noch?
patrik: Hoffentlich weitere Alben, weitere Touren und immer wieder neue Inspiration. Momentan arbeiten wir an neuen Songs und ich denke im nächsten Jahr wird es wieder mehr und vor allem sehr viel Neues von uns zu hören geben.

du willst mehr über asleep. erfahren? lies den ausführlichen bericht im screenshot magazin 1 ab seite 31!

auf asleep.ch internetauftritt bestaunen.
auf myspace weitere songs anhören.
auf cede.ch scheiben kaufen.

THEMA News / Snow
VERÖFFENTLICHT 20.08.2010
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Weitere Beiträge