Mile High in Perisher

Aussie rules! In Perisher wurde bereits der erste Contest der Saison ausgetragen. Sven Thorgren und Hailey Langland setzten sich in einem starken Feld durch.

Während wir hier noch bei Temperaturen über 30 Grad in der Badi lagen, wurde im Australischen Winter bereits der erste namhafte Contest der Snowboard Saison 16/17 ausgetragen.

Perisher ist immer ein erstes Stelldichein auf der World Snowboardtour, da viele Rider aus der Saisonpause kommen und dort zeigen, woran sie in den Sommerparks wie Saas-Fee oder Zermatt gearbeitet haben.

Rider: Sven Thorgren Bild: wst

Perisher zeichnet sich aber nicht nur durch sein Datum mitten in unserem Sommer aus, sondern auch durch ein äusserst interessantes Contestformat. So hat jeder der 12 Jungs oder 8 Mädels im Finale 2 Runs auf der Jump Line und 2 Runs auf der Rail Line. Die beiden besten Runs aus jeder Kategorie werden zusammengerechnet und ein Overall Winner gekürt.

Bei den Mädels setzte sich die Siegerin aus den Semifinals auch im Finale durch. Die Amerikanerin Hailey Langland holte sich sowohl auf der Jump Line wie auch auf der Rail Line das beste Score und wurde entsprechend erste. Katie Ormerod und Myiabi Onitsuka zeigten ebenfalls schon gute Frühform und komplettierten das Podium.

Rider: Hailey Langland Bild: wst

Erfreulich auch, dass die wieder genesene Isa Derungs sich in der Qualifikation durchsetzte und sich für die Semifinals qualifizierte. Dort war allerdings für sie Endstation, während sich Elena Könz für das Finale qualifizierte, sich dort aber den anderen beugen musste.

Bei den Jungs gestaltete sich das ganze etwas spannender. Marcus Kleveland zeigte, dass er auf den Rails ein unglaubliches Boardgefühl hat und holte sich bei den Judges für seine Rail Line das beste Score. Auf der Jump Line fühlte sich hingegen der Belgier Seppe Smits superwohl und holte dort den ersten Platz. Der kompletteste Rider war jedoch Sven Thorgren, welcher schlussendlich den Contest gewann. Marcus musste sich mit dem zweiten Platz begnügen und Seppe holte sich den dritten Platz.

Ebenfalls ein Highlight an Perisher sind neben dem Contest auch all die feinen Edits, welche im Umfeld des Events entstehen. Hier beispielsweise derjenige von Seb Toots, welcher sich auf dem Spielplatz von Perisher tummelt. Backside Rodeo aufs Downrail gefällig? Here we go!

VERÖFFENTLICHT 30.08.2016
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Weitere Beiträge