Roll'n'Rock mit den Beastie Boys

Garage, Punk, HC, funky Tunes oder Rap? Auf jeden Fall mal etwas nicht eindeutig Rocklastiges zur Abwechslung.

Sommer ist Roll-Zeit und an Rock fehlt es nicht auf diversen Bühnen. Wir nehmen für euch in einer lockeren Serie unter die Lupe, wo, wann und wie sich Skateboarding und Musik kreuzen und zeigen in dieser Rubrik bessere und weniger gelungene Kooperationen. Geniesst die warme Zeit des Jahres, ob draussen auf dem Brett, im Keller mit gut aufgedrehten Amps oder Musik im Ohr zum rumcruisen... Roll'n'Rock on!

Beastie Boys – From Hardcore 'till Brooklyn HipHop

Kennst du die Roots der ersten grossen weissen Rapper?

In your Face! It's time for livin'...

...time for Skateboarding – hässige Action mit passender Mucke.
Fuck yeah! Lange vor ihrem Bekanntwerden als einer der grössten HipHop Acts, haben die Jungs ordentlich im Hardcore Sektor mitgemischt. Bereits 1979 gegründet von Mike D und Adam Yauch, später bekannt als MCA, haben sie sich bis zu dessen Tod 2012 in verschiedensten Stilrichtungen bewegt, diese mutig und erfolgreich kombiniert.
Nach dem schweren Verlust für die Band, Fans und einen überwältigenden Teil der Musikszene von Yauch, lösten sich die Beastie Boys offiziell auf.
In über 30 Jahren haben sie sich wie kaum andere Künstler in vielen Ecken und Genres Respekt verschaffen können und Hymnen hinterlassen, die auch heute noch Partys zuverlässig ausarten lassen:

You gotta fight – for your right – to pooaaaaaady!"— Beastie Boys in «Fight for your Right» vom Album «Licensed to Ill»
Signature Model Vision Skateboards X Def Jam Records. Das Bild hier als Graphics stammt von einem Foto, das auch im Netz zu finden ist.

Was für eine Kampfansage, welche bereits mehrere Generationen (von Skateboardern) geprägt hat und hoffentlich auch noch zukünftige berühren wird. Nicht selten sieht man die Beastie Boys mit Skateboards posen, findet Decks auf Bildern, aber auch in Texten wieder. Und ihre Musik kommt in ganz unterschiedlichen Lagern des Rollzirkus gut an, respektive vermag diese gar zu verbinden:
Auch als Gitarrenliebhaber kann man dieser einzigartigen Band nicht widerstehen, welche verzerrte Riffs und offensiven Gesang/Rap geschickt zu verbinden vermag und nicht zuletzt Lyrics spittet, mit welchen sich mancheine/r identifizieren kann; als HipHopper kommt man eh nicht um sie rum...

Musikalisch ist ein Grossteil ihres Werkes weitherum bekannt, da scheint mir doch ein Blick zurück vor die Zeit ihres Masterpiece' «Licensed to Ill» sinnvoll – weil spannend und vielleicht doch noch für einige neu:

Nach dem Release ihrer erste HC EP Polly Wog Stew wurde der Gitarrist John Berry durch Adam Horovitz ersetzt. Ob es diesem «AdRock» sein Einfluss war, in neue Welten vorzudringen, möchte ich nicht behaupten. Denn schon vor '83 gab es schier sphärische Momente zwischen den eigentlichen Songs. Meilensteine wie Cookie Puss aber waren dann doch nochmal ein deutlicher Schritt – mit Horovitz – in Richtung des noch jungen HipHop, von Experimenten mit Scratchen etc.
Bis dahin gibt's eine nette Doku als Zusammenfassung und den Beleg ihrer HC-Punk-Roots. Als Tonträger ist natürlich das erst viel später erschienene Album «Some Old Bullshit» für Fans ein Must-have!

Good looking young Skater (Beastie) Boys. Foto: Unknown
Grosse Musiker mit ruhigen Momenten

Eine ganz anderer Seite zeigt sich mit ihrem grossartigen Instrumental Album, das sich jederzeit gut mal im Hintergrund hören lässt und auch ohne Stimmen wunderbar funktioniert.

What else?
Wer mal die Chance hatte, die Jungs live zu sehen, der/die weiss, dass sie vereint immer voller Energie waren und sich gegenseitig zu Höchstleistungen angespornt haben – körperlich und musikalisch fit wie sau!
Nimm dir das raus, was du an ihnen magst, da ist glaub wirklich für alle etwas dabei. Es sind Teufelskerle, Legenden, welche man sich unter dem Strich wohl zu wenig anhört und die nicht vergessen werden sollten.
Geben wir sie in bester Erinnerung an die nächsten Generationen weiter!
R.I.P. Adam Yauch, long live their Sound.

Dieses Schmankerl musste noch rein, da es in dieser Serie ja auch um die Verbindung Skateboarding gehen sollte – wenn sie's schon so gepflegt haben.

THEMA News / Musik
VERÖFFENTLICHT 19.07.2016
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Was denkst du?

Weitere Beiträge