Shortboard special: K2 Cool Bean

Länger ist nicht immer besser. Das 144cm Cool Bean von K2 im Test.

Nein wir verrichten keine Kinderarbeit, um Snowboards zu testen, aber richtig gelesen, das Cool Bean von K2 ist tatsächlich nur 144cm gross. K2 Snowboards brachte auf diese Saison hin einige Boards mit untypischen Shapes auf den Markt. Das sicher auffälligste davon ist das Cool Bean. 144cm gross und beinahe 29cm Breite unter den Füssen. Dazu eine immense löffelartige Nose und ein Swallowtail welches kurz nach der hinteren Bindung gleich endet.

Pic: K2

Das Cool Bean verfügt über eine All Mountain Baseline mit einem Tweekend. Sprich einem Flat-Rocker-Profil, welches man normalerweise von längeren Powderboards wie beispielsweise dem dem K2 Ultra Dream kennt. Dennoch mutet ein solcher Shape an einem derart kurzen Board aufs Erste einmal komisch an. Allem kritischen Denken zum Trotz verleiht die riesige Fläche der Nose jedoch einen fantastischen Auftrieb und man gleitet auf bloss 144cm widerstandslos durch den Powder. Ob dies nun nur ein feiner Flaum ist oder meterhohen Powder, das Cool Bean kommt mit allen Bedingungen zurecht. Auftrieb hat man genug, um völlig entspannt durch das weisse Gold zu surfen und aufgrund des kurzen Tails auch die Möglichkeit, auf engstem Raum einen Turn zwischen zwei Bäumen zu ziehen und danach ohne einzusinken völlig locker weiter zu cruisen.

Pic: twsnow

Wer jetzt aber denkt, dass Cool Bean lässt sich nur an frisch verschneiten Wintertagen aus der Garage holen, täuscht sich. Aufgrund seiner Breite lässt es sich damit auch lässig über die Piste carven und über die Nose ein paar butters zu ziehen. Diese switch auszufahren will jedoch geübt sein, klappt aber doch überraschend gut. Ollies zu springen oder Landungen über das Tail reinzuretten ist jedoch eine andere Geschichte. Da bietet einem das kurze und harte Swallowtail nicht wirklich Unterstützung. Dafür ist es aber auch nicht wirklich da und man merkt, dass man auf hartem unruhigem Schnee doch mit den Beinen einiges zu arbeiten hat um dies wettzumachen. Im frühlingshaften Slush kommt jedoch schon wieder Surffeeling auf und brennende Beine sind genauso wie beim Ritt durch unberührte Tiefschneehänge ein Fremdwort.

Alles in Allem bietet das Cool Bean einem viel mehr als nur spassige Tage im Powder. Es ist ein absolutes Funboard und für unter chf 500.- durchaus eines, welches man sich als Zweitboard zulegen kann. Seine Zugehörigkeit zur K2 Enjoyer Serie ist durchaus passend, zielt es doch darauf ab, dem Rider das zu geben, was man beim Snowboarden auch sucht, nämlich eine ganze Menge an Fun!

TAGS K2
VERÖFFENTLICHT 25.02.2016
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Weitere Beiträge