Mein Post

Jossi Wells und Tiril Sjåstad Christiansen sind die Gewinner des EFO 2015

Jossi Wells gewinnt die 8te Ausgabe des European Freeski Open in LAAX vor Noah Wallace und Oystein Braten. Bei den Frauen schlägt Tiril die Vorjahressiegerin.
Happy Hippos - Noah, Jossi und Oystein (Stadler/LAAX)
Die Letzen werden die Ersten sein - Mr. Jossi Wells

Nach 2007 (Halfpipe) gewinnt Mr. Jossi Wells 2015 auch im Slopestyle das European Freeski Open in LAAX. Dass er in den ersten beiden Durchgängen patzte, schien ihn nur noch mehr zu motivieren und so vermochte er in dem entscheidenden Run überall noch einmal zuzulegen. Man nehme: 2 in 2 out - switch left 2 in blind 2 out - right 9 leading tail - switch left dub 9 safety - left dub 12 high mute to sw right dub 10 safety und gewinne mit allen 4 Drehrichtungen 10'000 Sfr.- und eine Menge AFP-Punkte. So einfach kann's sein, zumindest heute.

Gestern wäre für Jossi das EurOpen beinahe schon vorbei gewesen. Fand er sich doch nach dem Live-Scoring am Ende der Qualifikation auf dem 11ten Platz wieder. Nach Judges-internen Diskussionen gewann er aber dann das Direktduell mit Felix St.-Usterud um Platz 1o.

Gestern 10ter heute 1ster, zeigt einmal mehr wie eng es an der Weltspitze zu und her geht. Richtig, Weltspitze am European Open, denn keine geringeren als Noah Wallace (USA) und Oystein Braten komplettieren das Podest.

Jossi Wells alias Kiwi der 1ste (Stadler/LAAX)
Noah träumte in alle Richtungen und das gleich doppelt

Noah wurde 2ter und überzeugte vor allem auf dem Down-Rail mit traumwandlerischer Sicherheit, die sw 2 blind 2 Disasters waren echte Schönheiten. Right 5 nosebonk - switch disaster 2 blind 2 - left dub 12 high mute - switch right dub 9 safety - right dub 12 safety to switch left dub 10 japan. Für alle die bei so vielen Umdrehungen schon beim Lesen die Orientierung verlieren, ja, auch hier waren alle 4 Drehrichtungen dabei und dazu noch alles dub's. Auch bot er ein angebliches Novum, denn laut Co-Speaker Matt Walker verlor er in seinem zweiten Run den Schuh. Natürlich war's aber der Ski und der Run war nicht jener der ihn auf's Treppchen hob.

Noah Wallace schlafend (Stadler/LAAX)
Oystein, die Konstanz in Person

Oystein wurde demnach 3ter und das verdient, war er über das ganze EurOpen gesehen doch der konstanteste Akteur. Heute brachten ihm, switch on right 6 - switch left 2 back 2 - right 9 leading tailgrab - sw right double cork 10 safety grab - switch left dub 12 mute - left dub 10 safety die Punkte ein. Im letzten Jahr 2ter freute er sich in diesem Jahr auch über den 3ten Platz denn auch er hatte alle 4 Drehrichtugen in seinen Run eingebaut.

I'm stoked with my 3rd place and can't wait to come back negst year. The course was just perfect."— Oystein Braten
Oystein das Gebrät (Stadler/LAAX)
Keine perfekten Runs

Während die Tage davor strahlender Sonnenschein herrschte, kämpften die Fahrer heute mit geringem Schneefall und nicht ganz einfachen Sichtverhältnissen. Den ganz lupenreinen Run gab's nicht, weder von Jossi, der bei seinem letzten Jump komisch aus der Achse kommt, noch bei Noah der leichten Back-Seat am zweiten Kicker hatte. Auch Elias vermochte nicht mehr an die Leistung vom Vortag anzuknüpfen, verpasste Grab's und wenig Speed führten dazu, dass das Swiss-Freeski-Team am EFO 2015 leer ausgeht. Aber auch viele andere patzten. Alex Hall zum Beispiel gleich dreimal auf den Rails, eigentlich seine Stärke. Antti Ollila zeigte mit dem Disaster switch mute 2, to 4 out, den wohl besten Trick am Downrail, verlor in der Landung aber einen Ski. So gab es bei wohl Allen die eine oder andere Unsicherheit.

Johanne, Tiril und Isabel (Stadler/LAAX)
Tiril vs. Johanne

Bei den Damen fand das Duell um den Titel zwischen den starken Norwegerinnen Tiril Sjåstad Christiansen und Johanne Killi statt, letztere gewann die EFO 2014. Schliesslich holte sich aber Tiril ihren ersten EFO Titel. Front 450 off, gefolgt von einem front 270 off, weiter über die grossen Kicker mit switch left 540 safety in einen right 720 leading tail, einem left 540 mute und zum Schluss einen switch right 720 leading tail ergaben 87.16 Punkte. Ganz knapp dahinter landete Johanne Kili (86.50) auf dem zweiten Platz und Isabel Atkins (UK, 79.16) wurde Dritte.

Isabel goes Big (Stadler/LAAX)
Nicht nur Top - Fahrer, sondern auch ein Top - Event

Während im letzten Jahr circa nur Jesper Tjader und Oystein Braten als externe (die Schweizer sind intern) Top-Fahrer am Start waren, war in diesem Jahr fast alles vor Ort was weltweit und nicht nur europäisch Rang und Namen hat. Joss Christensen, Matt Walker, Mcrae Williams etc. um nur einige zu nennen. Fahrertechnisch war also ein beachtlicher Teil der Weltelite am EurOpen vertreten. Aber nicht nur Fahrer-, sondern auch Eventtechnisch ist LAAX zurück an der Spitze. Mit der 4 Kickerline die sehr gelobt wurde, konnte der Event etwas bieten, was in diesem Jahr nicht einmal die X-Games hatten. Aber nicht nur der Kurs, sondern das ganze drumherum war in diesem Jahr einen Ticken runder, besser.

Spectators (Stadler/LAAX)
Future

Im nächsten Jahr soll das European Freeski Open so nah wie möglich am Burton European Open stattfinden, oder umgekehrt, einfach möglichst in Folgewochen. Bis jetzt ist der Januar im Visier der Planung und LAAX zeigt damit einmal mehr sein innovatives Denken. Wir sind gespannt, halten euch diesbezüglich auf dem Laufenden und werden dann auf jeden Fall wieder vor Ort sein wenn es heisst European Freeski Open 2016. Danke LAAX.

Die kompletten Ranglisten sind unter www.laax.com/freeskiopen zu finden, oder folgt allen weiteren Geschehnissen in LAAX unter www.facebook.com/LAAX und www.facebook.com/SnowparkLAAX.

VERÖFFENTLICHT 21.03.2015
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Weitere Beiträge