Interview mit Christian «Hitsch» Haller - Spuren

Im Snowpark Laax wurde die Halfpipe blau gefärbt, damit Spuren und Linien sichtbar werden. Hitsch hätte sogar schwarze Farbe favorisiert, welche einen besseren Kontrast ermöglicht hätten.
Rider: Hitsch, Foto: Dominic Zimmermann

Am vergangenen Donnerstag präsentierte Christian Haller und Dominic Zimmermann aka Hitsch und Howzee ihr Projekt Spuren in der Form einer Vernissage in der Photobastei im Kreis 5, Zürich. Die coole Location und das lockere Ambiente der Photobastei war auch an der Vernissage zu spüren. Das Interesse an den Fotografien war gross und folglich strömten mehr und mehr Leute daher. An der Bar ein Feierabend Bier holen und dann die Kunstwerke betrachten...

Die schwarz-weiss Fotos sind übrigens von Hitsch und die bunteren Pictures von Dominic Zimmermann. Wenige Tage nach der Vernissage erzählt uns Hitsch von seinen Impressionen:

Dieses Bild, war eines meiner Favoriten. Kannst du noch 2-3 Sätze zu dem Shot sagen?
Dieses Bild ist am ersten Tag entstanden, es ist das Düsterste meiner Auswahl. Spannend finde ich dabei, dass die weissen Tracks plötzlich schwarz werden. Sozusagen genau wieder das Gegenteil des Gewünschten. Es ist völlig zufällig passiert, der Wind hat eine Prise des angemalten Schnees wieder über die gefahrenen Tracks transportiert.

Screenshot haller.tv, Foto Christian Haller

Was ist dein genereller Eindruck nach deiner ersten Foto-Vernissage?
Ich glaube es war ein toller Abend. Dominic und ich haben grosse Freude und es war ja schon fast wie bei einer Klassenzusammenkunft, viele Leute die ich schon lange nicht mehr gesehen habe sind aufgetaucht.

Kannst du dir vorstellen, zukünftig weitere solche Projekte zu realisieren? Hast du schon etwas in Planung?
Klar, das kann ich mir gut vorstellen. Ob es wieder etwas mit Snowboarden zu tun hat ist noch offen. Im Moment habe ich aber keine bestimmte Idee.

Gab es viele positive Kommentare der Besucher?
Das Feedback war sehr gut! Ich glaube es war nicht ganz einfach die ganze Story zu verstehen aber die meisten Leute haben uns gratuliert, das fühlt sich dann irgendwie etwas komisch an aber ist bestimmt ein gutes Gefühl.

Gab es auch negative Kritik?
Die gibt es immer und ich schätze diese auch sehr. Ich denke es kommt ganz darauf an von welcher Perspektive man dieses Projekt anschaut. Jemand fand, dass die Schwarz/Weiss nicht zu den „Action“ Bilder passen – darüber kann man sich streiten. Für mich ist die Story das Wesentliche, deshalb braucht es für mich beide Bildtypen.

Bist du zufrieden mit dem Ergebnis?
Ich glaube schon, es gibt bestimmt immer Dinge die man verbessern kann aber ich hatte überhaupt keine Erwartungen, schlussendlich ist es aber so rausgekommen wie wir uns das erhofft haben. Es war ein Experiment.

Foto: twoleftfeet.ch

Was hast du persönlich für dich bei diesem Projekt dazugelernt?
Ich habe so einiges dazugelernt und das war auch der Grund dafür, so etwas zu machen. Am Anfang haben wir den ganzen Aufwand, die Pipe einzufärben völlig unterschätzt aber irgendwie hats dann doch hingehauen. Dann der ganze Print/Ausstellungs-Prozess war für mich völlig neu.

Was würdest du im Nachhinein anders machen?
Für mich ist dieses Projekt abgeschlossen, wir waren nach dem Shoot den ganzen Sommer lang dran. Vielleicht hätte man es auch über mehrere Versuche/Jahre ausprobieren können aber ich fand die Story muss jetzt raus, da sie zur momentanen Situation passt.

Vielen Dank für deine Antworten und wir wünschen dir weiterhin eine erfolgreiche Zeit ob beim Snowboarden oder anderen kreativen Dingen. Mehr Infos zu «Spuren» und weiteren Projekten findest du auf seiner Website «haller.tv», auf Facebook/ChristianHaller, Insta @hitschhaller oder Tumblr/HitschHaller. Weitere Projekte von Dominic Zimmermann findest du auf Tumbler.

Andere Beiträge zu Hitsch auf TLF:

  • Den Artikel zu «Memoires Memoires» hier.
  • Interview 2011 mit «Hitsch» Haller.

Foto: twoleftfeet.ch
VERÖFFENTLICHT 19.11.2015
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Weitere Beiträge