Air + Style Los Angeles 2017

Das grosse Finale der Air + Style Tour in LA
pic: Air+Style

Mit dem Tourstopp in Downtown Los Angeles stand zugleich auch das Finale der diesjährigen Air + Style Tour auf dem Programm. Nach den Stopps in Beijing und Innsbruck kamen für den Kampf um den Ring of Glory eigentlich nur noch der Führende Marcus Kleveland und Seb Toutant in Frage.

In den Semifinals legten die üblichen Topshots gleich mal mächtig vor. Die Qualifikation für die Top 8, welche am Sonntag im Finale mitfahren durften, war sowohl für Kleveland wie auch für Toutant nur eine Formsache. Mit dabei waren ebenfalls noch die beiden kanadischen Landsleute Toutants, Mark McMorris und Max Parrot sowie auch Seppe Smits. Dem besten belgischen Big Air Fahrer, gelang in LA endlich mal wieder ein Contest nach Mass und er mischte gut vorne mit. Ebenfalls nicht fehlen durfte in diesem edlen Feld Sven Thorgren, der ebenfalls schon Erfahrung mit einem Sieg in einem Air + Style Contest hat.

rider: Marcus Kleveland pic: Air+Style

Leider nicht ganz gereicht für einen Auftritt am Sonntag noch hat es dem Schweizer Jonas Bösinger. Jonas zeigte zwar den viertbesten ersten Run, konnte danach jedoch kein zweites zählbares Resultat einfahren und da bei den Air + Style Contests jeweils die beiden besten Runs zusammenzählen, war er raus aus der Entscheidung.

In dieser wurde jedoch auch sonst wieder für mächtig Spannung gesorgt. Toutant legte im ersten Run die Messlatte gerade mal ziemlich hoch und forderte damit Marcus Kleveland. Er wurde einzig von Max Parrot noch übertrumpft. Danach sticke Seb aber keinen Run mehr sauber und hatte um den Tagessieg wie auch in der Gesamtwertung nichts mehr mitzureden.

Marcus Kleveland hingegen behielt die Nerven und wurde in LA dritter und somit auch verdienter Champ der Tour. Damit erhielt der junge Norweger seinen ersten Ring of Glory. Den Tagessieg liess sich jedoch Max Parrot nicht mehr nehmen. Der Kanadier legt diesen Winter eine bestechende Saison hin und hat so einige Titel eingefahren. Hinter Max zeigte Seppe Smits seine Klasse auch im Finale und wurde hauchdünn vor Kleveland zweiter.

Congrats Max zum Tagessieg und Marcus zum Sieg der Tour! Weiter geht es nächste Woche an den US Open in Colorado, dort beweisen wieder einmal die besten Slopestyler und Piperider ihr Können.

VERÖFFENTLICHT 20.02.2017
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Was denkst du?

Ähnliche Beiträge

Weitere Beiträge